Universität Bonn

30. Januar 2024

Thorsten Beckmann erhält den Hausdorff-Gedächtnispreis Thorsten Beckmann erhält den Hausdorff-Gedächtnispreis

Doktorand von Daniel Huybrechts beeindruckt durch außergewöhnliche Produktivität und Ideenreichtum

Die Fachgruppe Mathematik zeichnet Thorsten Michael Beckmann für die beste Dissertation des Studienjahres 2022/2023 in der Mathematik mit dem Hausdorff-Gedächtnispreis aus. Die Auszeichnung wurde heute durch den Vorsitzenden der Fachgruppe Mathematik, Herbert Koch, vor dem Hausdorff-Kolloquium im Lipschitz-Saal vorgenommen.

Thorsten Beckmann.jpg
Thorsten Beckmann.jpg © Henning Dickten
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

In seiner Doktorarbeit "Geometry and derived category of holomorphic symplectic vector fields", die von Daniel Huybrechts betreut wurde, untersucht Thorsten Beckmann verschiedene Aspekte von Hyper-Kähler-Mannigfaltigkeiten und abelschen Varietäten, beispielsweise deren abgeleitete Kategorien, Garben, Zyklen und Topologie.

Thorsten Beckmann untersucht eine wichtige Klasse algebraischer Varietäten, irreduzible holomorphe symplektische Varietäten. Diese Sorten (auch kompakte Hyperkähler-Mannigfaltigkeiten genannt) sind höherdimensionale Analoga von K3-Oberflächen. Sie sind einfach zusammenhängende komplexe projektive Mannigfaltigkeiten mit einer eindeutigen symplektischen Form, bis hin zu Skalaren. Die Theorie der K3-Flächen hat in der Geschichte der algebraischen Geometrie mit ihrer einzigartigen Mischung aus algebraischen und transzendentalen Techniken stets eine entscheidende Rolle gespielt. Berühmte Vermutungen (Weil, Tate) wurden zunächst für K3-Flächen bewiesen, oft mit Techniken, die sich in einem viel breiteren Kontext als anwendbar und entscheidend erwiesen.

Jeder Abschnitt enthält interessante, höchst originelle neue mathematische Ergebnisse, die für sich genommen eine Doktorarbeit in algebraischer Geometrie darstellen könnten. Zusammengenommen behandeln sie ein breites Spektrum von Problemen, die mit einer Fülle von originellen Ideen und beeindruckenden technischen Fähigkeiten angegangen werden. Die Ergebnisse stehen an der Spitze eines sich rasch entwickelnden Gebiets. Viele von Beckmanns Beiträgen bauen auf den jüngsten Fortschritten anderer auf, und seine Dissertation enthält eine Menge Material, das die Grundlage oder Inspiration für viele in diesem Bereich sein wird. Thorsten Beckmann war in den vier Jahren seiner Promotion auf außerordentlich hohem Niveau sehr produktiv und beeindruckte mit neun Arbeiten, von denen einige bereits in exzellenten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden und eine hervorragende Resonanz fanden. Die Dissertation besteht aus sechs dieser Arbeiten.

Dies ist nicht die erste Auszeichnung, die Thorsten Beckmann erhalten hat: Bereits seine Bachelorarbeit "Motivic integration" wurde mit dem Bachelorpreis der Bonner Mathematischen Gesellschaft ausgezeichnet, und seine Masterarbeit "Birational geometry of moduli spaces of stable objects on Enriques surfaces" wurde in der Zeitschrift Selecta Mathematica veröffentlicht. Beide Arbeiten wurden ebenfalls von Daniel Huybrechts betreut. Thorsten Beckmann arbeitet heute als Data Science Consultant bei dem Pharma & Life Science Unternehmen Comma Soft AG in Bonn.

Der Hausdorff-Gedächtnispreis wird zu Ehren von Felix Hausdorff jedes Jahr um seinen Todestag, den 26. Januar, im Rahmen des Hausdorff-Kolloquiums verliehen. Die Professor*innen und Dozent*innen können geeignerte Kandidat*innen vorschlagen. Die Entscheidung trifft eine vom Fachbereich Mathematik eingesetzte Jury. Der Preis besteht aus einem Preisgeld von 500 Euro und einem Buchpreis.

Thorsten Beckmann 2.jpg
Thorsten Beckmann 2.jpg © SH
Thorsten Beckmann 3.jpg
Thorsten Beckmann 3.jpg © SH
Wird geladen